RallyeTeam Kößler - Füssen im Allgäu
Besuchen Sie uns auf Facebook
Home  |  Kontakt  |  Sitemap
zu den Newsmeldungen

Rallyeteam Kößler muss Mitropa-Cup-Saison vorzeitig beenden

News vom: 20.07.2016 | 12:46 Uhr

Der Mitropa Rallye Cup wird am kommenden Wochenende ohne das Rallyeteam Kößler in die zweite Saisonhälfte starten. Da sich Stammbeifahrer Marcus Poschner eine komplizierte Fußverletzung zugezogen hat und sich für die kommenden Rallyes kein adäquater Ersatz finden ließ, wird das Subaru-Team auf eine Teilnahme an den restlichen Meisterschaftsläufen verzichten.

Der Subaru Impreza R4 des Rallyeteams Kößler wird bei den kommenden Läufen zum Mitropa Rallye Cup nicht in den Startlisten auftauchen. Grund dafür ist eine Verletzung von Copilot Marcus Poschner, der sich im Urlaub eine Knorpelabsplitterung und einen komplizierten Bänderriss im rechten Sprunggelenk zugezogen hat und daher bis Ende August nicht an Rallyes teilnehmen darf. Der 42-Jährige aus Lautrach verpasst somit die Rallye Casentino Toscana (15.-16. Juli), die Rallye Baranya Kupa (12.-14. August) sowie die Rallye Alpi Orientali (26.-27. August). „Ich habe anfangs noch gehofft, dass ich mit einer Spezialschiene die Erlaubnis meiner Ärzte bekomme. Das Risiko ist aber einfach zu groß, wenn man wie wir am absoluten Limit fährt“, erklärt Poschner.

Da Pilot Manuel Kößler in der Sommerpause keinen geeigneten Ersatz finden konnte, der bei allen drei Läufen einspringen kann, wird sich das Rallyeteam Kößler für den Rest des Jahres komplett aus dem Mitropa Rallye Cup zurückziehen. „Für uns war sofort klar, dass Poschis Genesung oberste Priorität hat“, sagt der 27-Jährige aus Füssen. „Als mir Marcus dazu riet, mir für die Zeit seiner Verletzung einen Ersatzbeifahrer zu suchen, haben wir uns intensiv umgehört. Wir haben aber leider niemanden gefunden, den ich als Mensch gut genug kenne, der international ausreichend Erfahrung hat und der bei allen Läufen Zeit hat. Da für mich ein ständiger Beifahrerwechsel nicht in Frage kam, haben wir uns schweren Herzens dazu entschlossen, unsere Teilnahme an den kommenden Läufen zum Mitropa Cup abzusagen.“

Wann und wo das Rallyeteam Kößler wieder ins Geschehen eingreift, steht aktuell noch nicht fest. Die Mannschaft aus dem Allgäu lag nach drei Podestplätzen bei den ersten vier Läufen punktgleich mit Hermann Gaßner sen. und Karin Thannhäuser (Mitsubishi Lancer Evo X R4) auf Position zwei der Mitropa-Cup-Wertung.