RallyeTeam Kößler - Füssen im Allgäu
Besuchen Sie uns auf Facebook
Home  |  Kontakt  |  Sitemap
zu den Newsmeldungen

Rallyeteam Kößler holt Mitropa-Cup-Sieg in Italien

News vom: 03.10.2018 | 08:00 Uhr

03.10.2018 – Das Rallyeteam Kößler hat bei der Rallye Cittá di Bassano (28.-29. September) seinen insgesamt zehnten Sieg im Mitropa Rallye Cup (MRC) gefeiert. Die Subaru-Piloten Manuel Kößler und Marcus Poschner erzielten sieben von acht möglichen Bestzeiten und ließen sich auch von einer defekten Felge, einer krummen Spurstange und einer Zeitstrafe nicht aufhalten.

 

Die Leidenszeit ist vorbei: Nachdem das Rallyeteam Kößler im Sommer bei der Rallye Velenje in Slowenien und der Rallye Casentino in der Toskana gleich zwei Mal durch technische Defekte ausgebremst wurde, setzten Manuel Kößler und Marcus Poschner bei der Rallye Cittá di Bassano ein positives Ausrufezeichen und holten sich den Sieg im Mitropa Rallye Cup.

 

Die Subaru-Piloten stürmten gleich auf der ersten, von 21 Kehren gesäumten Wertungsprüfung namens „Valstagna“ an die Spitze der MRC-Wertung. Auf der zweiten Prüfung konnten sie die Führung gegenüber ihren deutschen Verfolgern Hermann Gaßner (Mitsubishi Lancer Evo X R4) und Thomas Wallenwein (Skoda Fabia R5) trotz einer defekten Spurstange sogar noch weiter ausbauen.

 

Eben dieses Malheur sollte den Kampf um den Sieg jedoch noch spannend gestalten. „Die Spurstange war so krumm, dass wir im Service sehr große Mühe hatten, sie zu wechseln“, erklärt Copilot Marcus Poschner. „Wir mussten sogar die Halterung des  Unterfahrschutzes abmontieren. Unsere Mechaniker haben absolut Vollgas gegeben und eine großartige Teamleistung gezeigt, trotzdem hat die 20-minütige Pause nicht ganz gereicht.“

 

Mit 30 Strafsekunden auf dem Konto verließen Kößler/Poschner den Service und büßten dadurch ihre Führung ein. Voll motiviert machten sie sich an die Arbeit, die Spitzenposition zurückzuerobern. Gerade als es so weit war, erlitten sie den nächsten kleinen Rückschlag. Auf WP sechs demolierten sie eine Felge ihres Subaru Impreza R4 und gingen somit mit drei Sekunden Rückstand auf Hermann Gaßner in die finale Schleife. Dort ließ die Mannschaft aus dem Allgäu jedoch nichts anbrennen und setzte sich nach 100 WP-Kilometern letztlich mit 10,9 Sekunden Vorsprung durch.

 

Für das Rallyeteam Kößler war es der zweite Saisonsieg im Mitropa Rallye Cup, der dritte bei der Rallye Cittá di Bassano und der zehnte insgesamt in der Europameisterschaft für Privatfahrer. Entsprechend euphorisch war das Team im Ziel. „Nach unseren beiden Ausfällen im Sommer ist dieser Sieg wirklich Balsam für die Seele“, fasst Manuel Kößler zusammen. „Obwohl wir es spannender gemacht haben, als uns lieb war, sind wir mit dem Wochenende super zufrieden. Unsere Leistung hat gestimmt und wir hatten auf diesen fantastischen Strecken richtig Spaß im Auto.“

 

Kößler/Poschner gewannen bei der Rallye Cittá di Bassano jedoch nicht nur die Mitropa-Cup-Wertung, sie sahen das Ziel auch als bestes R4-Team. In der Gesamtwertung reihten sich die Allgäuer auf Platz 13 ein – und das in einem Starterfeld mit 25 R5-Autos und World Rally Cars.